Buchmesse, war da was?

Dieses Buchmesse hat für mich extrem gerockt, obwohl ich weder ein neues Buch veröffentlicht habe, noch überhaupt auf der Messe selbst war.

Mit meinem “Büro für überflüssige Worte” beim Open Books Festivals insgesamt 250 „überflüssige Wörter“ eingesammelt und gegen ebenso viele Fantasiewörter ausgetauscht. Im Handbetrieb.

In etwa 80 Publikationen in Deutschland, Österreich, Schweiz (hier allein 35x) und Liechtenstein ist ein ausführlicher dpa Artikel erschienen. BILD, BILD der Frau und Focus druckten den Artikel, die Portale wetter.de und t-online verbreiteten mich. Die Stuttgarter Zeitung brachte nicht nur einen eigenen Bericht sondern auch noch einen Filmbeitrag über das Projekt. Der ORF hat mich zum Interview nach Wien eingeladen.

P1390956

Foto: Alex Vladi

 

Auch die beiden Veranstaltungen im Rahmen des Gastlandprogramms: „Poezie klinkt anders“ (Hier Bericht von Alex Vladi)  im Haus am Dom mit Soundpoetry von Jaap Blonk, Maja Jantars und mir und „Wortküsten und Sprachpolder“ mit aktueller flämisch-niederländischer Lyrik, die ich moderieren durfte haben super funktioniert und waren bestens besucht. Besondere Ehre und Sahnehäubchen, daß uns der flämische Popstar/Songwriter Tijs Delbeke musikalisch begleitet hat. (Kleines Salzkorn in der Sahne: ich war den ganzen Abend über nicht in der Lage seinen Namen korrekt auszusprechen.)
Obendrauf noch ein Stadtspaziergang mit den niederländisch-flämischen AutorInnen Anneke Brassinga (NL), Miriam van Hee, Elvis Peeters und Nicole van Bael und Rozalie Hirs mit Frankfurter Lunch im „Atschel“. Krass gute, vielseitige, grenzüberschreitende und sehr musikalische AutorInnen.

30491016645_08cdc5b615_z

Foto: Katarina Ivanisevic