Besprechung meiner CD „müüü“ auf „Kulturterrorist“

Von Raphael Feldmann

http://kulturterrorismus.de/rezensionen/dirk-huelstrunk-mueueue.html

DIRK HUELSTRUNK – müüü

  • 10th August 2014

Unsere Stimme, vielleicht das vielseitigste Instrument, das der Frankfurter DIRK HUELSTRUNK, der auch bei dem Kollektiv WATERCOLOURED WELL mitwirkt, auf “müüü” eindrucksvoll in Szene setzt.

Letztere Arbeiten des Soundpoeten DIRK HUELSTRUNK erblickten das Licht der Welt über den Berliner Vorzeigeverlag GRUENREKORDER, hingegen “müüü” veröffentlicht er über das junge Augsburger Label ATEMWERFT, wo seine Gesangsakrobatik als limitierte CD-R (im A5 Cover) und als digitale Edition erscheint.

Auch als Dadaforscher betätigt sich DIRK HUELSTRUNK, eine Begebenheit, welche in seinen verarbeiteten Inhalten bzw. den Titeln der Tracks (‘Seepferdchen und Flugfische‘, ‘Ottogott‘ usw.) offensichtlich zutage tritt. Gleich den krausen Themen setzt DIRK HUELSTRUNK auch in seiner Tonkunst auf Abstraktheit, die bei den Konsument(-inn)en definitiv die Spreu vom Weizen trennt. Heißt, wer typisch strukturierte Musik für seinen Seelenheil benötigt, lässt von “müüü” besser die Finger, ansonsten entstehen defacto Knoten in den Gehirnwindungen.

Eine massive, fast erdrückende, Intensität erzeugt DIRK HUELSTRUNK durch das Verschmelzen von synthetisch erzeugten Drones und seinen vielschichtigen Lautäußerungen, deren Fusion einen wahnsinnigen Abwechslungsreichtum aufweist, der zwischen Faszination, Meditation & Nervigkeit pendelt. Vor allem Geräuschfetischist(-inn)en kommen bei “müüü” voll auf ihre Kosten, die eine Vielzahl von klangakrobatischen Experimenten um die Ohren „geschossen“ bekommen, dass eine komplette Evaluierung mehrerer intensiver Hörproben bedarf, um sämtliche Einzelerlebnisse zum Gesamthörerlebnis zu verarbeiten – Wahnsinn! Bei “müüü” noch von Musik sprechen zu wollen, käme einer Nichtwertschätzung von DIRK HUELSTRUNK nahe, dessen KUNST gewisse Vorkenntnisse bedingt, um sie richtig(?) wertzuschätzen.

Fazit:

DIRK HUELSTRUNK kredenzt in “müüü” eine mächtige Meisterleistung für eine kleine elitäre Fangemeinde, deren hohe Anspruchshaltung scheinbar der Befehl des Frankfurters ist, welcher mit seiner extremen(?) Kunst zwischen Faszination & totaler Verstörung pendelt – meine absolute Empfehlung!

DIRK HUELSTRUNK – müüü

Tracklist: 01. Squeaking Poem 02. The White Thing 03. Arp’s Beard 04. Ruap’s Peaks 05. Exactly (I Know) 06. Müüü 07. Ottogott 08. Seepferdchen Und Flugfische 09. Moaning Poem 10. See Something (The Black Thing) 11. Repetition (Live At Museo Vostell, Spain)

VÖ: 2014 Label: ATEMWERFT

Genre: Avantgarde, Noise, Drone Format: CD-R | Digital

____________________

Anmerkungen von mir:

Gruenrekorder ist ein Frankfurter Label. Synthetische Sounds gibts bei mir nicht, nur LIve-Loops meiner eigenen Stimme. Elitär wollte ich nie sein und Vorkenntnisse braucht es auch nicht. Ich trete mit diesem Material oft und gerne vor einem Laien-Publikum auf. Kleine Kinder lieben es. Zugegeben, manche verstört es, manchmal braucht es ein bisschen Zeit. Und manche können damit einfach nicht. Das Genre ist eigentlich „Sound Poetry“.