Lesung Gutenberg Gymnasium, Wiesbaden

10. Mai 2019
10:00bis12:00

Diesen Artikel über eine Lesung an der IGS Stierstadt habe ich grade wieder gefunden….gibt ganz gut wieder, wie meine Schullesungen aussehen können. Nächste Schullesung – 10.5.19 Gutenberg Schule, Wiesbaden.

Macht(,) Gedichte!

 Eine Poetry Lesung des Künstlers Dirk Huelstrunk für den Jahrgang 9 im Forum der IGS Stierstadt – Text: Annette Hanses

„Ein Gedicht – das nehme ich in keinem Fall in der Abschlussprüfung!!!“ Dieses Todesurteil kommt den Schülern schnell über die Lippen. – Viele Prüflinge wählen lieber einen Sachtext, der sträubt sich nicht so, stellt nicht so hohe Ansprüche an den Leser – so meint man.

Manch einem Schüler ist durch das interpretierende Zerstückeln der Gedichte der Zugang zur Poesie verleidet. Man kommt sich dumm vor, gegenüber einem Gedicht, dass seinen Sinn nicht preisgeben will.

Aber eine andere Art des Zugangs zu Gedichten, gibt es die? Könnte die vielleicht weiterhelfen?

Im Rahmen der Reihe Leseförderung an der IGS, die von Frau Eckhardt und Frau Hesse initiert und verwirklicht wird, luden wir einen Poeten ein.

Am 22. Mai 2017 lauschten die Schüler des Jahrgangs 9 im Forum der IGS dem Soundpoet, Autor, Audiokünstler, Kulturaktivist, Veranstalter und freien Dozent Dirk Huelstrunk.

Dass ein Gedicht – selbst hergestellt – nicht einmal der Worte bedarf, dass konnten die Schüler gleich zu Beginn erfahren. Mit Händen, Mund und Ohren kann es gelingen den eigenen Körper in eine Klangschale zu verwandeln, die merkwürdige, private und vergnügliche Sounds hörbar macht.

Und auch das kann schon ein Gedicht sein.Eine ungeahnte Palette verschiedenster vorgetragener Gedichte machte deutlich, dass unser herkömmliches Verständnis der Poesie noch einmal überdacht werden muss. Mit seinen „Gedichten gegen die Wirklichkeit“ wurden lustige, geistreiche, kritische, empörende, freche, empörende Facetten der Poesie wirklich.

Huelstrunks künstlerische Vortrag der Gedichte beeindruckte durch die Intonation, Klang und Wortgewalt, mit der er den Gedicht den eigenen notwendigen Sound verlieh.

Die Resonanz der Schüler: abgefahren, lustig, übertrieben, fremd, ungewöhnlich ….

Im zweiten Teil der Lesung gab es dann zusätzlich eine Einführung in Poetry Slam und die Merkmale und Regeln, der dort frei vorgetragenen poetischen Texte. Slammer wurden vorgestellt und von den IGS Schülern platzierend bewertet.

Die Faszination der Worte und der Sprache zeigte sich nicht jedem. Nicht jeder mag und macht Gedichte, doch wer sich traut, dem stehen neue Möglichkeiten offen.

Der Titel „Macht (,) Gedichte“ ist dem Deutschbuch des Jahrgangs 10 entnommen. Krull u.a. (Hrsg), Berlin 2013. S. 5.

Lyrik & Musik in der Milchsackfabrik, 16.5.2019

16. Mai 2019
20:30bis22:30

Do. 16.5.2019, 20:30

Lyrik & Musik
mit Dirk Hülstrunk, Safiye Can & Herr Wild
Milchsackfabrik Frankfurt
https://www.facebook.com/events/312407512768671/
Ak 6 € / 3 € ermäßigt

Safiye Can bewegt sich als Lyrikerin zwischen gesellschaftskritischer und spielerisch-konkreter Poesie. Dirk Hülstrunk erforscht als minimalistischer Sound und Spoken Word Poet die Räume zwischen Wort und Klang, zwischen Konkret und Absurd. Herr Wild wechselt mühelos zwischen Jazz und Elektronik, zwischen Samples und Live-Musik. Alle drei eint die Lust am spielerischen Ausprobieren, am Testen und Überschreiten von Grenzen.

Herr Wild / Sascha Wild ist Schlagzeuger, Sampling-Artist und Sound-Choreograph. Seit mehr als zehn Jahren arbeitet er ausschließlich mit selbst aufgenommenen O-Tönen. Mit den Mitteln der digitalen Klangmanipulation stellt er anlassspezifisch Instrumente und Musikfragmente her. Diese Technik nutzt er immer wieder, um ungewöhnliche Klangbegegnungen mit Objekten, Personen und Momenten herzustellen. www.herrwild.com/

 

 

„A pile of frames“ featured in NOKTURNO Magazin, Finnland

Mein Sound Poetry/Tanz Projekt „a pile of frames“ mit der finnischen Tänzerin/Choreografin Milla Koistinen wird in der aktuellen Sonderausgabe des Finnischen Online Magazins NOKTURNO zum Thema Tanz und Poesie gefeatured, inklusive eines Interviews und neuer, bisher unveröffentlichter Videos aus unserer Performance in Helsinki

Here´s a link to the interview: https://nokturno.fi/poem/structure-or-chaos-a-little-bit-of-everything

and here to A Pile of Frames Videos: https://nokturno.fi/poem/a-pile-of-frames

Editorial for the issue is here: https://nokturno.fi/en/news/movements-and-words-special-issue-on-dance-poetry

Rückblick – Gespräch/Performance mit Zurab Rtveliashvili, Buchmesse, Ffm 2018

eine der großen Überraschungen für mich, war der georgische Buchmessenauftritt 2018 und die Entdeckung der georgischen Avantgarde- und Dadaszene. Zurab Rtveliashvili ist einer der wenigen Künstler/Performer und politischen Aktivisten, die die Tradition der Avantgarde in die Gegenwart tragen. Aufgrund seiner provokativen Performances wurde ihm in Schweden Asyl gewährt.

Zucken Sie doch nicht so – Live Loop Poetry Performance

24. März 2019
17:00bis18:00

„Zucken Sie doch nicht so“ – Live Soundpoetry Loops & Minimal Spoken Word
So., 24. März, 17 Uhr
im Rahmen der Ausstellung „Raumzitatezeit“  von 
Elizabeth Coleman-Link + Cornelia F Ch Heier im Kunstverein Eulengasse, Seckbacher Landstraße 18,  Frankfurt, www.eulengasse.de

Die Performance zum Buch. Das Buch zur Performance. Text im Raum. Raum als Text.  Neues Soundpoetry Spoken Word Programm. In den Ritzen, Spalten und Zwischenräumen zwischen Sagbarem und Unsagbarem, Sprache und Geräusch, Beschwörung und Musik, Zufall und Einfall, E- und U erzeugt Dirk Hülstrunk mit Stimme und Loop-Pedal repetitiv-rhythmische Strukturen und eine vielschichtige Wortklang-Architektur.

„Zucken Sie doch nicht so“ ist 2018 in der Reihe „Verstreute Gedichte“ im Gonzo Verlag erschienen.

 

Gedicht gegen die Wirklichkeit

in: Zucken Sie doch nicht so, Verstreute Gedichte, Gonzo Verlag, Mainz 2018

dieses gedicht ist gegen die
wirkungslosigkeit
aber dieses gedicht ist auch
gegen die wirkung
denn alle wirkung hat
nebenwirkungen
die nebenwirkungen sind noch nicht
wirkungsvoll untersucht
aber alle untersuchungen sind
von der pharmaindustrie
manipuliert
das gedicht ist gegen die
pharmaindustrie
das gedicht ist aber auch gegen die
kopfschmerzen
die kopfschmerzen sind in wirklichkeit
ein zeichen der verzweiflung
über die wirkungslosigkeit
des gedichtes
deswegen ist das gedicht
gegen die wirklichkeit

 

Übersetzung ins Tschechische: Jaromir Typlt
in: literarni.cz, Prag. Online Magazin 2016

BÁSEŇ PROTI SKUTEČNOSTI

Tato báseň je proti
neúčinnosti
ale je to také báseň proti
všem účinkům
protože všechny účinky mají
vedlejší účinky
Vedlejší účinky nejsou dosud
s plnou účinností prozkoumány
Ale všechny průzkumy
si stejně podplatily
farmaceutické firmy
Tato báseň je proti
farmaceutickým firmám
ale je to také báseň proti
bolestem hlavy
Bolesti hlavy jsou ve skutečnosti
projevem zoufalství
nad neúčinností
básní
Proto je tato báseň
proti skutečnosti

 

(Übersetzung ins Spanische: Gonzalo Vélez)

poema contra de la realidad

este poema está en contra de
lo inefectivo
pero este poema también está
en contra del efecto
ya que todo efecto tiene
efectos secundarios
los efectos secundarios aún no han sido
investigados efectivamente
pues las investigaciones son
manipuladas por las farmacéuticas
este poema está en contra de
las farmacéuticas
este poema no obstante también está en contra de
las jaquecas
las jaquecas son en efecto
síntoma de desesperación
por la inefectividad
del poema
por eso el poema está
en contra de la realidad

 

 

Fokus Lyrik Festival

9. März 2019
10:00

Im Rahmen des Fokus Lyrik Festivalkongresses in Frankfurt werde ich am Sa 9.3.2019, 10 Uhr in der Evangelischen Stadtakademie über den „performativen Turn“ der Gegenwartspoesie diskutieren.

aus dem Programmtext:

Der performative Turn der Gegenwartslyrik
Die Verwendung performativer Formen ist ein wesentliches Kennzeichen heutiger Lyrik. Zum einen arbeiten viele Gedichte mit performativen Verfahren. Zum anderen erweitern die Dichter*innen mit Performances die Möglichkeiten des Auftritts. Wird die Lyrik wieder mehr zur Vortragskunst? Oder sind das Schreiben und Performen von Gedichten zwei Künste, die man unterscheiden muss?

Mit Anna BersNora GomringerMartina HefterDirk Hülstrunk und Anja Utler (Moderation)

Gesamtprogramm:  www.fokuslyrik.de

Vorübergehend fremd – Gedichte & Audiospaziergänge

Und ganz zum Schluß meines zweimonatigen Stipendiums im Künstlerturm Hünfeld ist es tatsächlich noch gelungen, einen kleinen, aber feinen Gedichtband und CD mit Audiospaziergängen in Hünfeld herzustellen. Herausgegeben vom Hessischen Literaturrat und mit freundlicher Unterstützung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst. Gestaltet von Felix Krapp. Das Bändchen liefert keine Ortsbeschreibungen sondern minimalistische, konkrete Gedichte und Textcollagen zu den Themen Heimat und Identität sowie die Übersetzung einiger Texte von mir in Rhöner Mundart.

Auf der Audio-CD sind Gespräche über Mundart, Blasmusik und Zuse-Computer gemischt mit Umgebungsgeräuschen, spontanen Gesangseinlagen und musikalischen Fundstücken zwischen Blasmusik, eritreischer Musik, Schulorchestern, Orgelimprovisationen und den weihnachtlichen Alphornbläsern.

 

Nicht im Buchhandel, aber direkt bei mir zu bestellen. Auf Wunsch auch signiert.