Frisch gepresst – zucken sie doch nicht so – verstreute Gedichte, Gonzo Verlag

passend zur Buchmesse erschienen: „zucken sie doch nicht so“. Verstreute Gedichte, Gonzo Verlag, Mainz 2018.
Einfache Wörter in funktionellen Satzhalterungen. Zum Mitsprechen oder Mitsingen. Alltagsphrasen, Slogans und Anweisungen werden mittels Wiederholung energetisch verwandelt. Aber hinter den Buchstabengittern lauern Abgründe und Paradoxien. Wer zweimal das gleiche sagt, sagt etwas anderes.
Erhältlich beim Gonzo Verlag

Frisch gepresst – Gedichte in den „Horen“

pünktlich zur Buchmesse angekommen, der Doppelband der „Horen“ mit Konkreter Poesie und anderen Spielformen. Meine Gedichte sind in beiden Bänden vertreten…darunter auch ein kleiner Kommentar zu Eugen Gomringers „Avenidas“ Gedicht. In Gesellschaft ganz vieler fantastischer Kollegen und Kolleginnen. Nein, Konkrete Poesie ist NOCH NICHT TOT. Danke Safiye Can & Thomas Krätzer für die Herausgabe.

Hier zu bestellen: http://www.die-horen.de/

Georgian Characters – Poetry Talk

An allen fünf Tagen der Buchmesse Frankfurt werde ich jeweils zwei unterschiedliche georgische Lyriker/Lyrikerinnen vorstellen.

10.10.-14.10.2018
Georgian Characters – Poetry Talk
Moderation: Dirk Hülstrunk
Language/ GER,ENGL,GEO
(Simultaneous translation)

Ehrengast-Pavillon
Main stage (Forum, Ebene 1) Buchmesse Frankfurt
Täglich 13 Uhr

10.10. \ Besik Kharanauli, Diana Anfimiadi
11.10 \ Paata Shamugia, Eka Kevanishvili
12.10 \ Shota Iatashvili, Zviad Ratiani
13.10 \ Shalva Bakuradze, Rati Amaglobeli
14.10 \ Lia Sturua, Giorgi Lobzhanidze

Über Grenzen – Elektropoesie und Spoken Word aus Georgien

13. Oktober 2018
20:00

Eintritt frei!

Sa. 13.10.2018, 20 Uhr, Einlaß 19:30
Orange Peel Club
Kaiserstraße 39, HH
60329 Frankfurt

Über Grenzen – Elektropoesie und Spoken Word aus Georgien
präsentiert von Dirk Hülstrunk

Autoren: Rati Amaglobeli, Shalva Bakuradze, Erekle Deisadze, Zurab Rtveliashvili
Livemusik: Gogi Dzodzuashvili, Toresa Moss

Spoken Word Poesie trifft auf elektronische Beats. Archaische Reime treffen auf Club-Kultur, Sound Poetry auf provokante Performance. Rebellische und zeitgemäße Poesie, die in Bauch, Beine und Kopf geht. Die junge Generation georgischer Poeten benutzt traditionelle Metren ebenso selbstverständlich, wie elektronische Beats und aktuelle soziale Botschaften.
Mit dem Shooting Star der georgischen Lyrikszene Rati Amaglobeli, dem großen Provokateur Zurab Rtveliashvili, dem Musiker/Rap-Poeten Erekle Deisadze, dem mystischen Rebellen und Soundpoeten Shalva Bakuradze und dem Pionier der georgischen elektronischen Musik Gogi Dzodzuashvili. Abschließend audiovisuelles Live-Konzert des Musikers, Filmemachers und Poeten Toresa Mossy.

Rati Amaglobeli & Gogi Dzodzuashvili
http://book.gov.ge/en/author/amaglobeli-rati/50

 

Zurab Rtveliashvili

http://book.gov.ge/en/author/rtveliashvili-zurab-/112

Interview mit Zurab Rtveliashvili

 

Erekle Deisadze
http://book.gov.ge/en/author/deisadze-erekle/124

 

Shalva Bakuradze

http://book.gov.ge/en/author/bakuradze-shalva-/128

 

Toresa Mossy

http://book.gov.ge/en/author/toresa-mossy–/20

Über Grenzen – Georgische Poesie des Aufbruchs

10. Oktober 2018
19:30bis22:30

Mi. 10.10.2018, 19:30

Über Grenzen – Georgische Poesie des Aufbruchs
vorgestellt von Dirk Hülstrunk

Zentralbibliothek Stadtbücherei Frankfurt
Hasengasse 4, 60311 Frankfurt

 

Mit georgischen Tafel-Liedern von GeoTRAIN
& Weinverkostung mit Paata Bolatashvili

Autoren:
Shota Iatashvili, Zviad Ratiani, Zurab Rtveliashvili, Eka Kevanashvili, Diana Anfimiadi

Übersetzungen präsentiert von Nicole Horny und Dalibor Marcovic

Sprachspielerisch und politisch, provokant und besinnlich, radikal oder filigran und humorvoll – die neue Generation postsowjetischer Poeten aus Georgien überschreitet viele Grenzen. Mühelos knüpfen sie an aktuelle internationale Trends an und deuten alte Traditionen neu. Lyrik spielt eine besondere Rolle in Georgien und reflektiert die massiven gesellschaftlichen Veränderungen seit der Unabhängigkeit.

Fünf der renommiertesten Autorinnen und Autoren einer neuen Generation zeigen ganz unterschiedliche Herangehensweisen auf der Suche nach einer Identität zwischen Ost und West, Individualismus und gesellschaftlichen Ansprüchen, zwischen Tradition und Moderne, zwischen Spoken Word und Performance, Mythologie und engagierter Poesie. Die Texte werden im Original gelesen. Die Übersetzungen werden von der bekannten
Schauspielerin Nicole Horny und Dalibor Marcovic, einem der international bekanntesten Slam Poeten vorgetragen.

GeoTRAIN sind international für ihre dynamische Mischung aus Jazz und Folk bekannt. In ihren „Tafel Liedern“ konzentrieren sie sich auf den ungewöhnlichen, mehrstimmigen Gesang, der als UNESCO Weltkulturerbe anerkannt ist.

http://www.geotrain.eu/gt/Home.html

https://www.facebook.com/GeoTRAIN/

Fünf Herren und das 7. Kreuz – 3.10.2018 – Theater Die Schmiere

3. Oktober 2018 20:00bis22. Oktober 2018 0:00

Wiederaufnahme

Mittwoch, 3.10., 20 Uhr
Theater Die Schmiere
im Karmeliterkloster,
Seckbächer Gasse 4, 60311 Frankfurt am Main

Eine multimediale Inszenierung
nach Anna Seghers Roman „Das siebte Kreuz“

mit:
Christian Setzepfandt – Stadtführer
Stephan Skora – Zauberkünstler
Dirk Huelstrunk – Rezitation & Live Loops
Herr Wild – Schlagzeug & Elektronik
Harri Gottschalk – Gitarre

Textbearbeitung: Dirk Huelstrunk
Komposition: Herr Wild

„Das siebte Kreuz“ als literarisches Varieté: Die „Fünf Herren“ machen den „schwarzen Heimatroman“ von Anna Seghers zur Blaupause für eine ungewöhnliche künstlerische Bearbeitung.
Ein Crossover zwischen Text und Bild, Licht und Dunkelheit, Geräusch und Musik, Stimme und Elektronik, Erzählung und Information, zwischen Verzweiflung und Verzauberung. Ernsthaft nachdenklich und bisweilen überraschend komisch.

Anna Seghers beschreibt in ihrem Roman die Flucht von sieben Häftlingen aus einem KZ, die Stationen der Flucht zwischen Worms, Mainz und Frankfurt sowie die Geschichten zahlreicher Menschen, die von dieser Flucht in verschiedener Hinsicht betroffen sind.

Die „Fünf Herren“ konzentrieren sich mit ihren unterschiedlichen künstlerischen Mitteln ganz auf die Geschichte und das Erleben der Roman-Hauptfigur Georg Heisler und die Orte seiner Flucht.

Die Rezitation aus dem „Siebten Kreuz“ übernimmt Dirk Huelstrunk. Der Soundpoet kreiert zu jeder Szene eine Klanglandschaft aus Stimmgeräuschen, rhythmisiert, komprimiert und verfremdet den Originaltext. Alle Sätze sind dem „Siebten Kreuz“ entnommen.

Zauberkünstler Stephan Skora schlüpft in die Rolle des Artisten Belloni. Belloni flüchtete zeitgleich mit Georg Heisler aus dem Lager Westhofen. Belloni steht er für das „magische“ Element, ohne das keine Flucht gelingen kann.

Für die lokalhistorische Verortung der Handlung sorgt Christian Setzepfandt, der vermutlich bekannteste und beliebteste Stadtführer Frankfurts.

Zu einem fließenden Ganzen wird die Inszenierung durch die Musik von Sascha Wild und Harri Gottschalk: Sie mischen Liveklänge von Gitarre und Schlagzeug mit Elektronischem und laden die Handlung so noch einmal zusätzlich atmosphärisch auf.

Die Inszenierung wurde für das Projekt „Frankfurt liest ein Buch“ entworfen und im Theater „Die Schmiere“ im April 2018 uraufgeführt.

Die „Fünf Herren“ stehen für multimediale Stadtführungen, literarische Konzerte und Varieté: Die „Stammherren“ sind der Stadtführer Christian Setzepfandt, der Sampling-Artist Sascha Wild und der Zauberkünstler Stephan Skora. Dazu kommen, je nach Programm, zwei Gäste – diesmal der Autor und Soundpoet Dirk Huelstrunk und der Gitarrist Harri Gottschalk.

Filmvertonung

Live Vertonung des Experimentalfilms „Moviekiller“ im Rahmen von The Post Industrial Final Battle, 21. Juli 2018 in der Walpodenakademie von
Die Gruppe Warcoloured Duel (aka Watercoloured Well)
mit Brandstifter, Ingmar Ehler, Klaus Harth, Dirk Huelstrunk, Tanja Roolfs, Ralf Thorn

Antibodies – Notruf/Mayday

Antikörper/Antibodies ist ein zweisprachiges Buch und Performanceprojekt mit dem Mainzer Fluxuskünstler und Musiker Brandstifter. Zum Thema „Körper“ des diesjährigen Open Ohr Festivals passt es jedenfalls perfekt. Zu sehen am Sa. 19.5., 17:30 im Kleinen Zelt, Open Ohr Festival, Mainz

Live in der Ausstellungshalle 1A, 2014

Antikörper – live auf dem Open Ohr Festival, 19.5.

19. Mai 2018
17:30bis18:30

Huelstrunk & Brandstifter: antikörper / antibodies

Text/Klang/Performance

Dirk Hülstrunk – Text, Stimme, Geräusche, Live Loops
Brandstifter – Stimme, Toy Instruments, Geräusche, Live Loops

Open Ohr Festival, Mainz
Sa. 19. Mai 2018, 17:30
Kleines Zelt
https://www.openohr.de/

Die beiden Soundpoeten performen mit Stimme und Geräuschen Cut-up-Texte, die der Frankfurter Autor Dirk Huelstrunk aus Extrakten der gängigen Medizin-, Erste- Hilfe- und Pflege-Literatur für das Buchprojekt „Antikörper“  (gONZo Verlag) mit Brandstifters Collagen aus neuartig verbundenen Körperteilen geschrieben hat. Die Show ist eine audioperformative Ergänzung zu Brandstifters Collagen-Ausstellung antiköper/antibodies, die am gleichen Tag in der Kulturei zu sehen ist. Die beiden Klangchirurgen konstruieren und dekonstruieren auf der Bühne mit dem Loopgerät absurde Köperwelten und fördern ein heilsames Kopfschütteln. Ungewöhnliche Operationsmethoden ermöglichen neue Sinnzusammenhänge und humaneres Heilen. Genau ausgemessene Dosen Absurdität und Unsinn stärken die lebenswichtigen Immunkräfte und halten Sach- und Leistungszwänge in vernünftigen Grenzen. Wer den ausgeklügelten Anweisungen folgt, wird schon bald eine Veränderung an sich bemerken.

http://www.dirkhuelstrunk.de/de/
http://www.brand-stiftung.net/