Avenidas – ein Gedicht soll weg

Eugen Gomringers Klassiker der Konkreten Poesie „Avenidas y Flores“ wird von der Fassade der Salomon Hochschule in Berlin entfernt. Das hat der Hochschulrat unter dem Druck einer unschönen Netzkampagne nun beschlossen. Alleen, Frauen, Blumen und ein Bewunderer reichen für den Sexismusvorwurf. Ich kann das nicht nachvollziehen, aber gut, man sollte über alles diskutieren können. Auch über Geschlechterklischees in der Avantgardelyrik der 1950er Jahre. Schönes Seminarthema. Unschön aber, dass die Kritik von Anfang an weniger auf eine offene Auseinandersetzung als auf das „Entfernen“ des Gedichtes abzielte. Das ist schlechter Stil.

Zensur ist vielleicht das falsche Wort. Es geht nicht um ein „Verbot“. Die Hochschule hat das Recht, ihre Fassade zu gestalten, wie sie möchte. Dennoch ist die Symbolik der „Säuberung“ nicht zu übersehen. Durch den bösen Begriff des „Sexismus“ sind Gedicht und Autor nun gebrandmarkt.
Harmlos finde ich diese moralische Putzaktion nicht. Diese erfolgreiche Kampagne zur Diffamierung und Zerstörung eines Kunstwerkes wird Nachahmer und Nachfolger auf den Plan rufen.
Ist es so unwahrscheinlich, dass als nächstes jemand auf die Idee kommt, „Avenidas“ aus den Schulbüchern zu tilgen?

Wenn bereits ein so harmloses Gedicht als anstößig empfunden wird, wie leicht wird es dann fallen, „Anstößiges“ in anderen Gedichten und Kunstwerken zu entdecken? Was steht als Nächstes auf der Abschussliste? Bisher galt die Freiheit der Kunst in Deutschland als hohes Gut. Ich bin schon irritiert, wie schnell auch Menschen aus dem Kulturbereich bereit sind, diese Freiheit zu beschränken, wenn es der scheinbar „richtigen“ Sache dient.

Positive Nebenwirkung ist die unverhoffte Bekanntheit des Gedichtes und das Gefühl, dass Gedichte endlich mal wieder provozieren können. Ironisch, dass nicht ein großer Macho-Provokateur sondern ein maximal bescheidener Autor, ein maximal respektvoller und höflicher Text solche Empörung ausgelöst hat.

 

avenidas
avenidas y flores
flores
flores y mujeres
avenidas
avenidas y mujeres
avenidas y flores y mujeres y
un admirador
(Eugen Gomringer)

 

Links:
http://www.asta.asfh-berlin.de/de/News/offener-brief-gegen-gedicht-an-der-hochschulfassade.html

https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article172804585/Nora-Gomringer-ueber-das-Entfernen-von-Avenidas.html

Links zu ähnlichen Fällen:
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Nacktbilder-abgehaengt-Selbstzensur-in-Goettingen,sexismus176.html

https://www.mz-web.de/halle-saale/kritik-an-gemaelde-am-wolff-gymnasium-diskriminiert-das-wandbild-maedchen-und-frauen–28935904

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/schweden-anzeige-wegen-pippi-langstrumpf-hoerspiel-15283524.html