Frankfurter Lyriktage II

25. Juni 2017
20:00
adam-horovitz-publicity-pic

Adam Horovitz

Schlag auf Schlag. Poesie mit Beat, heisst eine weitere Veranstaltung, die ich im Rahmen der Frankfurter Lyriktage kuratieren durfte und moderieren werde. Am So. 25.6., 20 Uhr im Club „Ponyhof“ in Frankfurt-Sachsenhausen.
Drei Lyrik-Musikduos loten unterschiedliche Möglichkeiten aus, Text und Klang zu verbinden.
Adam Horovitz (der Sohn von Michael Horovitz) ist selbst ein anerkannter Lyriker und Journalist mit Affinität zur Spoken Word Szene und elektronischer Musik. Er wird zum ersten Mal gemeinsam mit dem Frankfurter Sampling Artist „Herr Wild“ auftreten und ich liefere die Übersetzungen der Texte.
Jürg Halter gehört zu den eigenwilligsten Schweizer Spoken Word Poeten, lange als Rapper „Kutti MC“ unterwegs bevorzugt er jetzt die leiseren Töne. Für die Lautstärke sorgt aber sicher sein Duopartner, der legendäre Schweizer Schlagzeuger und Klangtüftler Fredy Studer.
Grossraumdichten mit Pauline Füg und Toby Heyel gehören zu den dienstältesten und poetischsten Poetry Slam Teams. Gemeinsam tanzen sie Verse zu den Elektrobeats von Putte, Skeamo und JulClub.
Das alles nur, weil ich letztes Jahr im November Adam Horovitz beim Ars Poetica Festival in Bratislava kennenlernte, er mir von den Wurzeln der Familie in Frankfurt erzählte und von seinem Vater, dem Patron der britischen Beat Poesie. Dank an das Kulturamt Frankfurt, dass sie sich auf dieses Abenteuer eingelassen haben.

 

Frankfurter Lyriktage

24. Juni 2017
20:00bis23:00

Zu den Frankfurter Lyriktagen ist es mir gelungen den legendären britischen Beat- und Jazzpoeten Michael Horovitz mit seiner Jazz-Klezmer Band „William Blake Klezmatrix“ nach Frankfurt zu holen. Am 24.6., 20 Uhr im wunderbaren Saal der Hochschule für Musik. Ich werde den Abend moderieren und ein Einführungsgespräch über Beatpoetry führen. Michael Horovitz ist gebürtiger Frankfurter und Spross einer alten Rabbinerfamilie
Am 25.6., 17 Uhr wird er im Jüdischen Museum (Museum Judengasse) über die Flucht der Familie 1938 und das Leben im Exil sprechen.

Horovitz-Ginsberg1

Michael Horovitz & Allen Ginsberg 1965

 

 

 

 

 

 

M H @ Savile 28:3:12jpg

 

 

Jury „Literaturpreis des Kulturkreis der deutschen Wirtschaft“

Am 16.5. durfte ich als Fachjuror in einer hochkarätig besetzten Jury über den renommierten „Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft“ mitentscheiden. Zum ersten mal wurde der Preis in diesem Jahr genreübergreifend vergeben. Und zum ersten Mal öffnete sich der Preis speziell grenzüberschreitenden Projekten und Spoken Word Poetry. Neben vielen Prosaautoren gelangten vier LyrikerInnen auf der Shortlist, darunter mit Bas Böttcher und Dalibor Marcovic gleich zwei Autoren aus der Poetry Slam/Spoken Word-Szene.
Ich freue mich sehr, dass der Preis an Ulrike Almut Sandig geht, Lyrikerin, Spoken Word Poetin, Performerin. Eine Autorin, die vor allem eine Bühnenperformerin ist und ihre komplexen Texte gerne mit elektronischer Musik verbindet.

pm__literaturpreis_textsprache_2017_kulturkreis_der_deutschen_wirtschaft