Antikörper – Buchvorstellung und Live Hörspiel Dia Schau (mit Brandstifter)

18. März 2014
20:00

Di. 18.3.2014, 20 Uhr
Ausstellungshalle 1A
Schulstraße 1A, 60594 Frankfurt am Main
Antikörper on Facebook
http://www.ausstellungshalle.info/

HuelsTrunk – Text, Stimme, Loops, Frequenzgenerator
BrandStifter – Bild, Stimme, Sample Keybord, Vintage-Beats, Spielzeug

 Ende 2013 erschien im im GONZO Verlag Mainz mit dem zweisprachigen Buch „Antikörper/Antibodies“ (dt./engl) die Neuauflage einer ungewöhnlichen künstlerischen Kooperation zwischen dem Frankfurter Autor/Soundpoeten HuelstTrunk und dem Mainzer Fluxus Künstler/Musiker Brandstifter. Texte und Bilder aus 1-Hilfe Büchern und medizinischen Werken bilden die Grundlage für ein grotesk-surreales Spiel mit Worten und Bildern. Die künstlerische Umdeutung verwandelt das klinisch-sterile Ausgangsmaterial zu einem poetisch-vielschichtigen-absurden Theater menschlicher Zustände, die nach dem LEGO-Prinzip aus den gleichen Bauteilen immer neu kombiniert werden.

Das Buch ist nicht nur ein Brückenschlag zwischen Sprache und Bild, Medizin und Kunst sondern auch ein internationales Projekt. Im Rahmen des literarischen Austauschs der Partnerstaaten Hessen und Wisconsin, gefördert durch den Hessischen Literaturrat, entstand die kongeniale Übersetzung der surrealen Texte durch Fred W. Bergmann aus Madison. Die Ur-Version von „Antibodies“ erschien 2009 im Lichtblau-Verlag, Frankfurt und ist Teil der Kunstbuchsammlung der Museum of Modern Art (MoMA) in New York.

Antikörper/Antibodies war von Anfang an nicht nur als Buch konzipiert sondern als komplexes literarisch-künstlerisch-musikalisch-performatives Projekt mit einer spielerisch-schrägen Klang- & Bild-Performance als Live-Version.  Ausgehend von Cut-up-Texten und Collagen aus Medizinbüchern, verbinden BrandStifter und HuelsTrunk klinische Texte und Träume, Körperteile und ganzheitliche Gedanken mit Stimme, Samplekeybord, Loops, (Herz) Rhythmusmaschinen, geräusch- und bilderzeugenden Verfahren völlig neu. Groteske Fleischlegos geistern als Bilder durch den Raum. Es entsteht ein absurd-komisches Hörschauspiel medizinischer Sprach-Bilder und Bild-Sprache.

Die Performance Antikörper/Antibodies wurde im November 2009 in New York und Madison uraufgeführt und seitdem beim Literaturfestival Mainz, im Mousonturm Frankfurt und im Literaturhaus Wien präsentiert. Jede Performance ist einzigartig, da auf der Grundlage der vorliegenden Texte weitgehend improvisiert.

Antikörper/Antibodies – BrandStifter & HuelsTrunk
a-medizinische Collagen und Cut-ups
ISBN: 978-3-944564-03-6
96 Seiten
Gonzo Verlag, Mainz 2013
http://gonzoverlag.wordpress.com

mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturamt Frankfurt:

“No body is better than the antibody”

“müüü” CD Release Performance – bei Phonophon

7. März 2014
20:00

07.03.2014
Institut für neue Medien (INM), Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt
www.inm.de
Einlass 20:00, Beginn 20:30 – Eintritt: 5 Euro

Dirk Huelstrunk (D)
Müüü – Sound Poetry Loops. CD Release Show.

Die erste offizielle CD Präsentation meines neuen Werkes “müüü” in Frankfurt, nachdem es ja schon im vergangenen Jahr eine inoffizielle Vorpräsentation in Finnland gab (von den hiesigen Medien natürlich völlig unbeachtet). Erschienen auf Atemwerft, Augsburg. http://atemwerft.bandcamp.com/. Auch als Download, aber die CD als Objekt ist schon richtig hübsch geworden.
Kommentar des bekanntesten finnischen Vokalperformers Juha Valkeapää (und Finnen neigen nicht zu Lob):” It’s strong, dynamic and clear, has a live touch. A great work”

Eines schönes Interview, das Labelmacher Martyn Schmidt mit mir führte ist hier (in Auszügen u. in Englisch) nachzulesen: When repetition stops you are dead

Ebenfalls zu hören ist an diesem Abend das deutsch/schweizerische Projekt Cyls von Niels Hesse und Cyril Monnard.Musikalisch gesehen ist CYLS eine perfekte Mischung aus den Stilen “Elektronika” und “Ambient-Drone”.
Cyls -> Info
Cyls -> Bandcamp

 

 

Knallfabet – Sendung für Kultur auf Radio X

2. März 2014
12:00bis13:00

Ich freue mich, am So. 2.3. die in Offenbach geborene aber tscherkessisch stämmige Autorin und Übersetzerin Safiye Can im Knallfabet Studio begrüssen zu dürfen. Safiye hat es tatsächlich geschafft, als Debüt einen Band mit Liebeslyrik herauszubringen, der sich nicht scheut, orientalische Bilder zu benutzen, diese aber in moderne Kontexte zu bringen. Überhaupt ist Safiye eine überraschen facettenreiche Autorin mit einer Liebe für Konkrete Poesie und gleichzeitig einer wachen Beobachtung aktueller politischer Entwicklungen.

So. 2.3.14., 12 –13 Uhr
Knallfabet – Sendung für Sprache und Kultur
Livestream und Info: www.radiox.de
Redaktion und Moderation Dirk Huelstrunk, Musikauswahl: Oliver Lauberger

Infos: www.safiyecan.de